Steckrübeneintopf – kein Arme-Leute-Essen – Vitaminbombe im Winter

31. Oktober 2011 | Von | Kategorie: Kulinarisches

Früher waren Steckrüben ein Nahrungsmittel in Notzeiten, keiner hatte Bedarf. Aber das hat sich heute schlagartig geändert. Die Steckrübe oder Kohlrübe enthält sehr viel Vitamin C. Auch andere Vitamine sowie Mineralstoffe sind reichlich enthalten. Besonders Kinder essen sehr gern einen Steckrübeneintopf, weil Steckrüben eine schöne orange Farbe haben, sehr zart sind und süßlich schmecken. Sie sind bestens verdaulich und sind leicht abführend. Steckrüben sind sehr günstig. Mit Steckrüben kann man deftige und leckere Speisen zubereiten. Man sollte gerade jetzt auf das heimische Gemüse zurückgreifen, denn es ist sehr gesund. Steckrüben entfalten nach dem ersten Frost ihr volles Aroma. Ein leckerer Steckrübeneintopf wärmt wunderbar von innen und ist sehr gut besonders in der Schnupfen- und Erkältungszeit.

Hier ein einfaches Rezept für einen leckeren Steckrübeneintopf:

Zutaten:

–         2 kg Steckrüben

–         1 kg Kassler geräuchert

–         2 L Fleischbrühe (2 Würfel)

–         400 gr. gestreifter Speck

–         4 Kochwürste

–         750 gr. Kartoffeln

–         Salz, Pfeffer, Sahne

Steckrüben schälen und in etwa 2 cm große Würfel schneiden. Kartoffeln ebenso schälen und in Würfel schneiden. Nun den Kassler kurz in Margarine in einem großen Topf anschwitzen, dann füllen wir mind. 2 Liter Fleischbrühe auf, geben nun unsere Steckrübenwürfel sowie den Speck und die Kochwürste hinzu. Wir kochen alles ca. 1 ½ h (bis der Kassler gar ist) bei mittlerer Hitze, nun fügen wir die Kartoffelwürfel hinzu und kochen alles noch mal 20 min auch bei mittlerer Hitze. Alles nun mit Salz, Pfeffer und Sahne abschmecken. Anstatt Sahne kann man auch Crème fraiche nehmen. Wer mag, kann auch gern noch Petersilie hinzufügen.

 

 

 

 

 

 

Nun wünschen wir einen guten Appetit. Es ist wirklich ganz einfach und man hat für zwei Tage ein erstklassiges Essen.

N.H.-31.10.2011

Gefällt es Dir? Dann teile es./Did you like this? Share it:
Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.